Das ist uns heute wichtig

Was tut sich 2020 auf dem Schweizer Immobilienmarkt?

[IMG 19912]

Während wir uns in unserem letzten Beitrag mit den weltumspannenden Megatrends beschäftigt haben, schauen wir heute einmal auf die Entwicklungen rund um den Immobilienmarkt Schweiz.

Beginnen wir mit den etwas ungemütlicheren Tatsachen:
Der Anbietermarkt der Einfamilienhäuser spitzt sich weiter zu. Vor allem in sehr begehrten Lagen. Die Folge: Weitere Preissteigerungen insbesondere bei Einfamilienhäusern. In Kombination mit den strengen Tragbarkeitsrichtlinien der Banken werden sie für viele Menschen nicht mehr erschwinglich.

Dafür ist das Angebot an Eigentumswohnungen deutlich gewachsen. Allerdings bleiben auch Eigentumswohnungen an begehrten Top-Lagen nach wie vor teuer.

Aber es gibt auch positive Nachrichten:
Wer sein Haus energieeffizient und nachhaltig sanieren und mit umweltschonenden Heizungen, Lüftungen oder Sanitäranlagen ausstatten möchte, kann diese Investitionen zukünftig in der Steuer geltend machen. Das wirkt sich nicht nur positiv auf das Budget aus, sondern erhöht auch den Wert einer Immobilie. Zudem können in einigen Kantonen Förderbeiträge für energetische Sanierungen beantragt werden.

Immobilien in der Ostschweiz sind begehrt wie nie zuvor. Für uns als ImmobilienExperten mit einem sehr attraktiven Angebot an Immobilien in der Bodenseeregion ist auch das eine sehr gute Nachricht. Die Ostschweiz holt damit kräftig auf.

In diesem Sinne – happy New Year, happy New Home.