Das ist uns heute wichtig

Ein Mann von Welt(i)

[IMG 15760]

Bodenständig, aufgeschlossen, zielstrebig – Drei Eigenschaften, die Hans-Jürgen Welti treffend beschreiben. Ihm steht die Welt offen und er reist – von der Schweiz nach Saudi-Arabien und Nordafrika, anschliessend über London und Deutschland in die Schweiz. Fremde Länder kennenlernen, andere Kulturen entdecken, neue Denkweisen zulassen: Jede Station fordert und formt ihn zu einem Mann mit Prinzipien und Weitsicht.

Entscheidungen fürs Leben

Weltis Horizont erweitert sich schon am ersten Reiseziel. Das Leben im Königreich Saudi-Arabien ist so ganz anders als in Europa. Allein das heisse und trockene Klima ist eine Herausforderung für den gebürtigen Konstanzer. Nach einiger Zeit in Saudi-Arabien reist Welti weiter nach Nordafrika und ist dort als Disponent für AEG tätig. «Diese Zeit der Abenteuer hat mich und meine Lebensentscheidungen stark geprägt», sagt er und schwelgt in Erinnerungen. Nach sechs erfolgreichen Jahren zieht es ihn wieder auf die Nordhalbkugel: nach London. Dort macht er sein Englisch businessfähig. Beruflich ist er dort für den Unterhalt der Immobilien des Verteidigungsministeriums zuständig.

Immobilien haben Welti immer schon fasziniert. Zurück aus London holt ihn Real Massivhaus als Gebietsverkaufsleiter nach Baden-Württemberg. In dem Generalunternehmen für die Planung und Ausführung von Bauprojekten in der Bodenseeregion übernimmt Welti die Aufgaben der Immobilienbewirtschaftung: Grundstücke suchen, tragfähige Konzepte mitentwickeln und diese erfolgreich verkaufen. Nach neun Jahren verschiebt sich die Landesgrenze erneut, als er aus privaten Gründen nach Zürich zieht. Dort arbeitet er für ein Tochterunternehmen von Siemens und ist für den Verkauf von Siemens-eigenen Immobilien zuständig. Einer seiner grössten Erfolge dieser Zeit: ein 40 Millionen schwerer Immobilienverkauf.

Vielleicht liegt sein Geheimnis, stets die richtigen Entscheidungen zu treffen, in diesem
Lieblingszitat eines alten Samurai: «Denke scharf nach und entscheide innerhalb von sieben Atemzügen.» Ob er wirklich sieben Atemzüge gebraucht hat, um sich für ImmoLeague zu entscheiden? Es war vor allem der Höchstleistungsanspruch, der Hans-Jürgen Welti überzeugt hat: «Die Philosophie und Werte von ImmoLeague sind auch meine Ansprüche an mich und meine Arbeit. Ich habe keine Angst vor grossen Zahlen und werde mich bei ImmoLeague vor allem auf die Vermittlung von Anlageimmobilien an private und institutionelle Anleger konzentrieren.»

Wir finden: eine sehr gute Entscheidung!